Sei Du selbst – Komm zu Dir

Komm zu Dir, Sei Du selbst.

INFO: Du kannst Dir folgenden Text vorlesen lassen,
selbst sprechen, aufnehmen und abspielen, oder die
18 min. Audiodatei von mir hier holen – AUDIO anhören

Wenn die Zeit verfliegt, unsere Gedanken
in der Zukunft – was wird kommen – und
in der Vergangenheit – was war – hin- und herfliegen,
befindet sich die Gegenwart im Auto-Modus.

Wenn die Zeit an uns vorbeizufliegen scheint,
von einem Termin zum nächsten,
von einer Aufgabe zur nächsten gehetzt wird,
wo sind wir selbst, die Zeit fürs jetzt und hier?

Du hast die Erlaubnis, gönn Dir eine Pause, für Dich.

Komm zu Dir 

und 

Sei Du selbst.

WIE? 

Setze, oder lege Dich bequem hin, es dauert ca. 15 min.

Atme langsam, tief ein und tief aus,

schließe die Augen, oder de-fokussiere, schau ohne Fokus durch das hindurch, was vor dem Auge ist, halte die Augenlieder offen, bis diese zu schwer werden und schliesse dann die Augen.

Atme ruhig.

Atme tief und mach eine Pause, wo es für Dich passt,

nach dem Einatmen, oder nach dem Ausatmen.

Mach den Bauch weich, beim Einatmen großer Bauch, beim Ausatmen kleiner Bauch, gut so. Wie eine Welle am Meer geht der Bauch auf und ab.

Lass Gedanken und Bilder kommen und gehen. Beobachte wie sie kommen und gehen.

Mit jedem Geräusch und jedem Gedanken kannst Du noch tiefer in die innere Ruhe gleiten, genau so, wie es gerade für Dich gut ist.

Vielleicht spürst Du Deine Unterlage und kannst Dich schwer machen, 

Dich mit dem Körper mal hineindrücken und dann loslassen.

Du kannst Dich entspannen, die Füße, die Unterschenkel, die Oberschenkel, das Gesäß, die Hüfte, den unteren Rücken, den mittleren Rücken, den oberen Rücken, die Schulterblätter, die Schulter.

Entspanne soweit es geht auch Deine Arme, Deine Hände, die Unterarme, die Oberarme, die Schultern, den Nacken, den Kopf, die Ohren, den Kiefer, den Mund, die Lippen, die Nase, die Augen, die Stirn, die Kopfhaut.

Lass los, lass es geschehen, es geschieht ohnehin nur scheinbar ohne Sinn.

Und so bist Du.

Du bist bei Dir.

Für DichDeine Zeitdie Gegenwart.

Du kannst meiner Stimme folgen und bist bei Dir.

Atme ruhig tief, denke an eine Situation, wo Du Liebe spürst, vielleicht Deine Liebe zu einem Tier, oder Deinem Kleinkind, zu Deinen Eltern, das sind nur Beispiele, such Dir Dein Gefühl der Liebe und atme ein durch Dein Herz und atme aus etwa 2 Finger über dem Nabel.

L I E B E, 

L E B E, 

L I E B E.

Atme Liebe, 

lebe LIEBE, 

sei LIEBE, 

strahle vor LIEBE.

Atme Mitgefühl für andere Menschen in Dein Herz, 

atme aus 2 cm über dem Nabel.

beim Ausatmen lass hinderliche Glaubenssätze und Überzeugungen los, für die Situationen, wo diese hinderlich sind, 

ausatmen, loslassen. Und atme weiter, ein und aus in Deinem Rhythmus, der Dir angenehm ist.

Genieße den Zustand bei Dir zu sein und atme ruhig.

1 min. warten.

Sehr gut!

Nun beschreibe ich Dir wie Du diesen Zustand speichern kannst und anschliessend darfst Du die Speicherung auf Deine Weise durchführen. Mach zum Beispiel mit einer Hand eine Faust, oder berühr Dich an einer Stelle, wo eine Berührung neutral ist, oder mach eine Bewegung mit einer, oder beiden Händen, die für Dich für diesen Zustand stehen soll und überall machbar ist, wo Du diesen Entspannungszustand abrufen können möchtest.

Wähle aus den Möglichkeiten Deine Art zu Speichern und löse aus, wenn ich es Dir gleich sage während der Entspannungszustand stark ansteigt und möglichst vor dem Höhepunkt ist. Genieße den Zustand jetzt noch intensiver, im ganzen Körper und steigere die Intensität mit jedem Atemzug in jeder Zelle Deines Körpers. Dann mit dem Ansteigen der Intensität des angenehmen Zustandes löst Du die Speicherbewegung aus und löst die Berührung wieder. – Guuut.

Jetzt kannst Du das mit mir gemeinsam wiederholen:

Achte darauf, dass Du an gleicher Stelle auf die gleiche Weise speicherst.

 Atme ruhig und tief, denke an Deine Situation, wo Du Liebe spürst, such Dir Dein Gefühl der Liebe und atme ein durch Dein Herz ein und aus etwa 2 Fingerbreit über dem Nabel, Genieße den Zustand jetzt noch intensiver, im ganzen Körper und steigere die Intensität mit jedem Atemzug in jeder Zelle Deines Körpers und speichere vor dem Höhepunkt, vielleicht schon jetzt für 2 Sekunden, guuuuut.

Atme Liebe, 

lebe LIEBE, 

sei LIEBE, 

strahle vor LIEBE.

Atme Mitgefühl für andere Menschen in Dein Herz, 

atme aus etwas 2 Fingerbreit über dem Nabel, 

Beim Ausatmen lass hinderliche Glaubenssätze und Überzeugungen los, für die Situationen, wo diese hinderlich sind, 

ausatmen, loslassen. Und atme weiter, ein und aus in Deinem Rhythmus, der Dir angenehm ist.

Genieße den Zustand bei Dir zu sein und atme ruhig.

1 min. warten.

Guuuut, intensiviere den Zustand nochmals, lass es mit jedem Augenblick mehr Deinem Körper durchströmen, genieße das Gefühl und speichere es jetzt noch einmal für 2 Sekunden. Guuuut.

Sehr gut!

Nun wird es Zeit Dich von Innen wieder nach aussen zu wenden. Höre hin, was um Dich passiert, Du kannst vielleicht auch spüren, wie Dein Körper den Boden, oder die Unterlage berührt, am Gesäss, am Rücken, Armen und Beinen.

Du kannst Dir vorstellen in welchem Raum Du Dich gerade befindest und wie es um Dich herum aussieht. 

Es ist nun an der Zeit wieder zurück zu kommen mit dem Wissen diesen Zustand immer wieder erreichen zu können. Denn es wird immer leichter.

Während ich gleich langsam bis drei zähle kannst Du schrittweise aufwachen, noch einmal richtig Kraft tanken und dann gestärkt die Umwelt beobachten.

Öffne langsam die Ohren und die Nase höre und rieche was es zu hören und reichen gibt, ohne Bewertung, nur bobachten und atme weiter in Deinem Rhythmus.

Eins: Du riechst, hörst, spürst, was es zu riechen, hören und spüren gibt und atmest ruhig weiter. Du kannst auch wieder den einen, oder anderen Gedanken beobachten.

Zwei: Du kannst beginnen einen oder mehrere Zehen und Finger zu bewegen, 

vielleicht sogar die Hand, 

den Fuss , die Ohren, die Nase und die Augenbrauen.

Drei: Nun nimm noch einmal alle Energie auf, streck auch Deine Arme und Beine, nimm einen tiefen Atemzug voller Energie, Kraft und guter Laune.

Jetzt bist Du so weit, dass Du gleich die Augen öffnen kannst und Dich in dem Raum befindest in dem Du vor wenigen Minuten den Weg zu Dir nach innen gegangen bist und weist, dass Du von nun an immer und überall zu Dir kommen kannst. Nun öffne auch Deine Augen.

Mach diese Übung regelmäßig, bis Du diese 5 mal gemacht hast. Am besten in den kommenden 10-15  Tagen und Du wirst feststellen, dass es Dir gut tut und immer leichter gelingt, mit Deiner Bewegung auch ohne Meditation spontan in die Entspannung zu Dir zu kommen, wann immer Du willst.

Und trotzdem ist es manchmal einfach wunderbar und schön sich 15 min. Zeit für eine Meditationsreise zu sich zu nehmen.

Geübte können das auch im Büro, mitten im Lärm einer Baustelle, oder der U-Bahn zur Rush-Hour.

Die Übung lohnt sich also in jedem Fall, denn sie ist ein Schritt Richtung Ausgleich zum Alltag und zu der weit verbreiteten Entfernung von sich selbst. 

Zu viele Menschen stehen lange Zeit neben sich, ganz nah bei sich, und doch sind sie nicht sie selbst. Wundern sich über die unnötigen Anstrengungen und den täglichen Kraftraub.

Sei Du selbst,

die anderen gibt es schon.

Komm zu Dir,

investiere einige Minuten im Leben nur für Dich. Erhöhe Deine Liebe und Strahlkraft in dem Wissen, dass alles gespiegelt wird und zu Dir zurück kommt. Mehr und mehr.

Das hilft Dir in ganz vielen Bereichen Deines Lebens privat und beruflich, vor allem aber für Deine Balance.

Es hat mir Freude bereitet Dir zu dienen und Gutes zu tun.

Dein Karlheinz

Beziehungs-Coach und Führungskräfte-Mentor

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *